Geschieden und Christ

„Treffpunkt Jakobsbrunnen“, so nennt sich die Vorbereitungsgruppe der Gemeindepastoral, die sich zielgerichtet an die Menschen wendet, die die Erfahrung von Scheidung/Trennung gemacht haben. Ebenso sind alle angesprochen, die inzwischen in einer weiteren Partnerschaft leben.
Wir bereiten Segnungsandachten vor, die in regelmäßigen Abständen in der Pfarrei angeboten werden. Die Ankündigung der Andachten werden Sie durch Plakate, Handzettel, Sonntagsgruß, Vermeldungen und auch durch die Zeitung erfahren. Sie stehen auch auf der Homepage unter dieser Rubrik. Außerdem bieten wir Impulse zu dem Thema „Trennung und Scheidung“ (Jakobsbrunnen-Impulse) an, sowie eine Email-Adresse, an die Sie sich mit Ihren Fragen und Themen wenden können.

Wo sind sie hin? Die, auf die ich mich bislang verlassen konnte? Die mir ein ganzes Stück Sicherheit gaben? Sie haben sich zurückgezogen. Eine Distanz aufgebaut. Es ist nicht mehr so wie vorher.
Vielleicht kennen Sie das: Plötzlich oder ganz allmählich dann doch „allein“. Verlassen von Freunden und Bekannten, die ganz selbstverständlich da waren, als sie ein Paar waren, als die Welt noch „in Ordnung“ war. Oder von der Kirchengemeinde, deren Bild von Harmonie nicht mehr stimmt und die auf einmal kritisch guckt. Die eine oder andere Erfahrung, oder das eine oder andere Gefühl greift Reinhard Mey in seinem Lied „Allein“ auf:

Allein

Er drang mir in die Seele, weiß Gott, wie er mich traf,
Der Spott der guten Kinder, ich war das schwarze Schaf.
Im Pausenhof, die Tränen niederkämpfend, stand ich stumm,
Der Inhalt meines Ranzens lag verstreut um mich herum.
Wie wünscht' ich mir beim Aufsammeln eine helfende Hand,
Ein Lächeln, einen Trost, und da war keiner, der sich fand.
Ich hatte keinen Freund und schlechte Noten, ist ja wahr,
Und unmoderne Kleider und widerspenst'ges Haar.

Allein, wir sind allein,
Wir kommen und wir gehen ganz allein.
Wir mögen noch so sehr geliebt, von Zuneigung umgeben sein:
Die Kreuzwege des Lebens geh'n wir immer ganz allein.
Allein, wir sind allein, wir kommen und wir gehen ganz allein.

Wir war'n uns alle einig in dem großen Saal,
Wir hatten große Pläne und ein großes Ideal.
Ich war der Frechste und der Lauteste und hatte Schneid,
Ich wusste: unsre Stärke war unsre Geschlossenheit.
Doch mancher, der von großer, gemeinsamer Sache sprach,
Ging dabei doch nur seiner kleinen eig'nen Sache nach.
Und als sich ein Held nach dem andern auf die Seite schlich,
Stand einer nur im Regen, und der eine, der war ich.

Allein...

Und noch ein Glas Champagner, und sie drückten mir die Hand,
Und alle waren freundlich zu mir, alle war'n charmant.
Und mancher hat mir auf die Schulter geklopft, doch mir scheint,
Es hat wohl mancher eher sich, als mich damit gemeint.
Die Worte wurden lauter, und sie gaben keinen Sinn,
Das Gedränge immer enger, und ich stand mittendrin
Und fühlte mich gefangen, wie ein Insekt im Sand:
Je mehr es krabbelt, desto weiter rückt der Kraterrand.

Allein...

Nun, ein Teil meines Lebens liegt hinter mir im Licht,
Von Liebe überflutet, gesäumt von Zuversicht.
In Höhen und in Tiefen, auf manchem verschlung'nen Pfad
Fand ich gute Gefährten und fand ich guten Rat.
Doch je teurer der Gefährte, desto bitterer der Schluss,
Dass ich den letzten Schritt des Wegs allein gehen muss.
Wie sehr wir uns auch aneinander klammern, uns bleibt nur
Die gleiche leere Bank auf einem kalten, leeren Flur.

Allein...
(Lied: Reinhard Mey)

Fragen an mich:

 

  •  Kenne ich dieses Gefühl von „allein- und verlassen-sein“?
  •  Gab es in meinem Leben „Licht“-Momente, die mir Zuversicht gaben?
  •  Was hätte ich mir von meiner Familie gewünscht?
  • Was hätte ich mir von Freunden erwünscht?
  • Was hätte ich mir von meiner Pfarrgemeinde gewünscht?

(Text von Markus Galonska)

 

Die letzte geplante Segnungsandacht hätte am 20. März um 18.00 Uhr in St. Bernward stattfinden sollen. Doch wegen der Einschränkungen in der Corona-Pandemie konnte dieser Gottesdienst nicht angeboten werden. Er wird verschoben und der neue Termin wird bekanntgegeben, sobald wieder regelmäßige Gottesdienste in unseren Kirchen stattfinden dürfen.

Zur Zeit sind noch keine Stammtische für Geschiedene/Getrennt-Lebende/Wiederverheiratete möglich.

Sie können uns gerne Ihre Fragen und Gedanken an die E-Mail-Adresse jakobsbrunnen@kirchewolfsburg.de richten.Wir schauen regelmäßig hinein und antworten Ihnen gerne.