Menschenrechtsverletzungen häufen sich – Aktuelles zur Situation in Brasilien

Brutale Vertreibung von Indigenen und traditionellen Landgemeinden durch Großgrundbesitzer und internationale Unternehmen häufen sich. Über eine von vielen erfuhren wir in Deutschland auch durch die Tagesschau. Unsere Partner berichten in dieser Mitteilung darüber (August 2020).
Zum Teil geschieht diese Vertreibung unter dem Deckmantel der Nachhaltigkeit. Z.B. bekommen internationale Windkraftkonzerne von der Regierung Land zugeteilt, das von Kleinbauern seit Jahrzehnten bewirtschaftet wird. Firmenangehörige schaffen trotz Corona-Lockdown dort Fakten und bringen obendrein die Gefahr des Virus in die Dörfer. Im Gebiet unseres Partners IRPAA sind mehrere solcher Fälle in den letzten Wochen bekannt geworden, wo die Rechte der Landbevölkerung mit Füßen getreten werden. Unsere Partner versuchen die Menschen bei der Verteidigung ihrer Rechte zu unterstützen. Näheres in einem Blog über ein MISEREOR-Seminar zu diesem Thema. 

Unterstützen Sie die Arbeit von MISEREOR und unserem Partner IRPAA  „Trotz Dürre leben“

Mehr Informationen:
Der aktuellste Newsletter geht auf die katastrophale Situation in ganz Brasilien in Bezug auf die benachteiligten Bevölkerungsgruppen (Seiten 1-3) und die Maßnahmen der IRPAA zusammen mit MISEREOR ein (Seite 4-5): 

Brutale Räumung einer Landlosensiedlung mitten in der Pandemie (August 2020)

Newsletter der Misereor-Partnerorganisation IRPAA (Juni 2020)

Pastoraler Brief des Bischofs von Juazeiro (über den Glauben in Zeiten von Covid19, Juni 2020)

Newsletter der Misereor-Partnerorganisation IRPAA (Frühjahr 2020)

Weitere Informationen zum Projekt "Trotz Dürre leben"


Hilfe für Beirut

Die Schwestern des Ordens des guten Hirten helfen schon seit 15 Jahren in der Kranken- und Sozialstation "St. Antoine" den Ärmsten in Beirut. Nach der verheerenden Explosion ist ihre Arbeit nötiger den je. Über die Spendenaktion der Caritas Wolfsburg können Sie diese Arbeit unterstützen.

Alle Spenden werden direkt an den Orden weitergeleitet. Das Spendenkonto lautet:

Darlehnskasse Münster eG
IBAN: DE77 4006 0265 0037 0044 02
BIC: GENODEM1DKM
Stichwort: Hilfe für Libanon


Gottesdienste in den Kirchen finden wieder statt

In den Kirchen der Pfarrei St. Christophorus werden wieder Gottesdienste gefeiert. Es gelten dabei besondere Bedingungen:

ANMELDUNG: Eine Anmeldung zur Teilnahme am Gottesdienst ist erforderlich, da die Platzanzahl in den Kirchen begrenzt ist.

» Online-Anmeldung: Hier haben Sie die Möglichkeit, online Ihre Teilnahme an einem der Gottesdienste in der Pfarrei St. Christophorus anzumelden. Alle weiteren Informationen zu den Anmeldemodalitäten finden Sie im Anmeldeformular:

zur Online-Anmeldung

» Telefonische Anmeldungen können zu den Bürozeiten in den Pfarrbüros erfolgen, die bei der jeweiligen Kirche sind, in der Sie zum Gottesdienst gehen möchten, also

St. Christophorus - Tel. 05361 206601
Hl. Messe: So, 10:15 Uhr und 18 Uhr als Internationale Messe

St. Bernward - Tel. 05361 - 61409
Hl. Messe: So, 11:30 Uhr

St. Raphael - Tel. 05361 - 71863
Hl. Messe: So, 9:00 Uhr

» Anmeldungen für die Gottesdienste der italienischen und polnischen Mission erfolgen über die Büros der Missionen:

Italienische Mission - Tel. 05361 - 25122
Hl. Messe: Sa, 16:00 Uhr St. Christophorus und So, 10:00 Uhr St. Bernward

Polnische Mission - Tel. 0531 6803 952
Hl. Messe: So, 15:00 Uhr, St. Christophorus

» In den Pfarreien St. Michael (Vorsfelde) und St. Marien (Fallersleben) finden ebenfalls Gottesdienste statt. Weitere Informationen und Anmeldemöglichkeiten finden Sie auf den Homepages:

Homepage St. Michael Vorsfelde (mit St. Marien Velpke und St. Raphael Parsau)

Homepage St. Marien Fallersleben

GOTTESDIENSTBESUCH: Bei den jeweiligen Kirchen stehen ehrenamtliche Ordner bereit, die sich darum kümmern, dass die Vorgaben erfüllt sind. Bitte richten Sie sich nach deren Anweisungen. Nur angemeldete Personen können am Gottesdienst teilnehmen. Der Einlass in die Kirche beginnt eine halbe Stunde vor Gottesdienstbeginn. Das Tragen einer Mund-Nasen-Maske ist Pflicht. Der Abstand von 1,5 m zwischen den Personen muss immer eingehalten werden. Bitte bilden Sie nach dem Gottesdienst und beim Verlassen der Kirche keine Ansammlungen.

Risikogruppen wird empfohlen, nicht an den Gottesdiensten teilzunehmen, sondern weiterhin die vielfältigen Angebote in den Medien wahrzunehmen. Auch Personen, die sich krank fühlen, Fieber oder Atemwegsprobleme haben, dürfen nicht am Gottesdienst teilnehmen.


Sie sind weiterhin eingeladen, den sonntags einen HAUSGOTTESDIENST zu feiern, und so im Gebet mit anderen Gemeindemitgliedern und Christen verbunden zu sein. Sie können für Ihre Feier die Vorschläge nutzen, die wöchentlich bistumsweit im NEWSLETTER LITURGIE veröffentlicht werden. Hier können Sie den Newsletter Liturgie abonnieren.


Kirche sein während der Corona-Krise

Das kirchliche Leben in unserer Pfarrei wird sich für die Dauer der Corona-Pandemie vollkommen anders gestalten. Einige aktuelle Angebote und Hinweise finden Sie hier:

In den letzten Tagen wurden Briefe an unsere Senioren geschickt, die sich sonst regelmäßig treffen, dies nun aber schon seit 3 Monaten nicht tun können. Auch wenn wir zu vielen von ihnen regelmäßig telefonischen Kontakt haben, spüren wir, dass die Einsamkeit zunimmt und die Sehnsucht, sich wieder zu sehen, wächst. Wir wissen aber auch, dass wir weiter vorsichtig sein müssen, dass gerade in Innenräumen mit einer großen Anzahl von Menschen das Infektionsrisiko besonders hoch ist. Und da wir eine Verantwortung haben für die Menschen und ihre Gesundheit, wird es auch aktuell keine Treffen der Seniorenkreise geben. Wichtig ist aber auch, dass wir kreativ werden und mit der aktuellen Situation so umgehen, dass etwas möglich wird. 
 
Deshalb wird es ab nächster Woche Dienstag nachmittags eine erste Möglichkeit geben, sich in kleinen Gruppen und an der frischen Luft wieder zu sehen. Dieses Angebot speziell für Senioren finden Sie im Seniorenbrief. Sollten Sie Senioren aus Ihrem Umfeld kennen, die daran Interesse aber keinen Brief bekommen haben, geben Sie den doch bitte weiter. Bedenken Sie bitte, dass eine Anmeldung für die Veranstaltungen notwendig ist!

» Seniorenbrief als pdf

Unsere Pfarrbüros sind für Besucher geschlossen.

Die Pfarrsekretärinnen sind weiterhin telefonisch und per E-Mail erreichbar.

Die Kontaktdaten finden Sie hier.

Unter der kostenfreien Rufnummer 0800 – 111 20 17 stehen täglich zwischen 14 und 20 Uhr Seelsorgerinnen und Seelsorger der Seelsorge-Hotline der christlichen Kirchen in Niedersachsen für Gespräche zur Verfügung.

zum Flyer

Messenger-Dienste wie Whatsapp verbinden Menschen miteinander. Und sie sind auch nützlich, um gemeinsam Gottesdienste zu feiern.

Wer gerne mitfeiern möchte, schickt seine Handy-Nummer einfach an hinz(at)kirchewolfsburg.de
Alle weiteren Informationen erhalten Sie dann über WhatsApp.

Hier können Sie ausgewählte Orgel- und Chorwerke aus der St. Christophorus-Kirche nachhören.

» Halleluja aus dem Messias von G.F. Händel, gesungen vom ChristophorusChor, Leitung: Dr. Jürgen Ehlers (Aufnahme aus 2012)

» Unter einem großen Himmel
gesungen vom Himmelszelt-Projektchor 2018, Leitung: Monika Günterberg.

» Die Freude sucht sich ihren Weg gesungen vom Himmelszelt-Projektchor 2018, Leitung: Monika Günterberg.

» Kyrie aus der Messe in D von Antonin Dvorak (Kirchenchor St. Michael + Kirchenchor St. Petrus + Vocalensemble ARTonal)

» Agnus Dei aus der Messe in D von Antonin Dvorak (Kirchenchor St. Michael + Kirchenchor St. Petrus + Vocalensemble ARTonal)

» Lebendiges Wort - gesungen vom Himmelszelt Projektchor 2018 bei der Eröffnung des Himmelszelts. (Leitung: Monika Günterberg)

» „Go Out And Tell Them“ (Gospeltitel von Martin Alfsen) - gesungen vom Jugendchor St. Christophorus  am 12.06.2011 (Leitung: Dr. Jürgen Ehlers)

» Charles-Marie Widor: Toccata aus der 5. Orgelsymphonie - gespielt von Dr. Jürgen Ehlers, aufgenommen am 22.6.2018

» Kyrie aus dem „Cantus Missae“ von J. Rheinberger - gesungen vom Projektchor der Fernsehübertragung aus St. Christophorus vom 29.08.2010 (Leitung: Dr. Jürgen Ehlers)

Für jeden Sonntag, an dem keine Gottesdienste stattfinden können, wird ein "Wort zum Sonntag" veröffentlicht.

Sonntag, 20. September 2020
Wort zum Sonntag am 20. September 2020 (Pfarrer Hoffmann) als pdf
Wort zum Sonntag am 20. September 2020 (Pfarrer Hoffmann) als audio-file

Sonntag, 13. September 2020
Wort zum Sonntag am 13. September 2020 (Pfarrer Hoffmann) als pdf
Wort zum Sonntag am 13. September 2020 (Pfarrer Hoffmann) als audio-file

Sonntag, 06. September 2020
Wort zum Sonntag am 06. September 2020 (Pfarrer Hoffmann) als pdf
Wort zum Sonntag am 06. September 2020 (Pfarrer Hoffmann) als audio-file

Sonntag, 30. August 2020
Wort zum Sonntag am 30. August 2020 (Pfarrer Hoffmann) als pdf
Wort zum Sonntag am 30. August 2020 (Pfarrer Hoffmann) als audio-file

Sonntag, 23. August 2020
Wort zum Sonntag am 23. August 2020 (Pfarrer Hoffmann) als pdf
Wort zum Sonntag am 23. August 2020 (Pfarrer Hoffmann) als audio-file

Sonntag, 16. August 2020
Wort zum Sonntag am 16. August 2020 (Pfarrer Hoffmann) als pdf
Wort zum Sonntag am 16. August 2020 (Pfarrer Hoffmann) als audio-file

Sonntag, 09. August 2020
Wort zum Sonntag am 09. August 2020 (Pfarrer Hoffmann) als pdf
Wort zum Sonntag am 09. August 2020 (Pfarrer Hoffmann) als audio-file

Sonntag, 02. August 2020
Wort zum Sonntag am 02. August 2020 (Pfarrer Hoffmann) als pdf
Wort zum Sonntag am 02. August 2020 (Pfarrer Hoffmann) als audio-file

Sonntag, 24. Juli 2020
Wort zum Sonntag am 24. Juli 2020 (Pfarrer Hoffmann) als pdf
Wort zum Sonntag am 24. Juli 2020 (Pfarrer Hoffmann) als audio-file

Sonntag, 19. Juli 2020
Wort zum Sonntag am 19. Juli 2020 (Pfarrer Hoffmann) als pdf
Wort zum Sonntag am 19. Juli 2020 (Pfarrer Hoffmann) als audio-file

Sonntag, 12. Juli 2020
Wort zum Sonntag am 12. Juli 2020 (Pfarrer Hoffmann) als pdf
Wort zum Sonntag am 12. Juli 2020 (Pfarrer Hoffmann) als audio-file

Sonntag, 5. Juli 2020
Wort zum Sonntag am 5. Juli 2020 (Pastor Manzanza) als pdf
Wort zum Sonntag am 5. Juli 2020 (Pastor Manzanza) als audio-file

Sonntag, 28. Juni 2020
Wort zum Sonntag am 28. Juni 2020 (Pastor Lavrentiev) als pdf

Sonntag, 21. Juni 2020
Wort zum Sonntag am 21. Juni 2020 (Pastor Makinisi) als pdf
Wort zum Sonntag am 21. Juni 2020 (Pastor Makinisi) als audio-file

Sonntag, 14. Juni 2020
Wort zum Sonntag am 14. Juni 2020 (Pfr. Hoffmann) als pdf
Wort zum Sonntag am 14. Juni 2020 (Pfr. Hoffmann) als audio-file

Sonntag, 07. Juni 2020
Wort zum Sonntag am 07. Juni 2020 (Pfr. Hoffmann) als pdf
Wort zum Sonntag am 07. Juni 2020 (Pfr. Hoffmann) als audio-file

Pfingstsonntag - Sonntag, 31. Mai 2020
Wort zum Sonntag am 31. Mai 2020 (Pfr. Hoffmann) als pdf
Wort zum Sonntag am 31. Mai 2020 (Pfr. Hoffmann) als audio-file

Siebter Ostersonntag - Sonntag, 24. Mai 2020
Wort zum Sonntag am 24. Mai 2020 (Pfr. Hoffmann) als pdf
Wort zum Sonntag am 24. Mai 2020 (Pfr. Hoffmann) als audio-file

Sechster Ostersonntag - Sonntag, 17. Mai 2020
Wort zum Sonntag am 17. Mai 2020 (Pfr. Hoffmann) als pdf
Wort zum Sonntag am 17. Mai 2020 (Pfr. Hoffmann) als audio-file

Fünfter Ostersonntag - Sonntag, 10. Mai 2020
Wort zum Sonntag am 10. Mai 2020 (Pfr. Hoffmann) als pdf
Wort zum Sonntag am 10. Mai 2020 (Pfr. Hoffmann) als audio-file

Vierter Ostersonntag - Sonntag, 3. Mai 2020
Wort zum Sonntag am 3. Mai 2020 (Pfr. Hoffmann) als pdf
Wort zum Sonntag am 3. Mai 2020 (Pfr. Hoffmann) als audio-file

Dritter Ostersonntag - Sonntag, 26. April 2020
Wort zum Sonntag am 26. April 2020 (Pfr. Hoffmann) als pdf
Wort zum Sonntag am 26. April 2020 (Pfr. Hoffmann) als audio-file

Zweiter Ostersonntag - Sonntag, 19. April 2020
Wort zum Sonntag am 19. April 2020 (Pfr. Hoffmann) als pdf
Wort zum Sonntag am 19. April 2020 (Pfr. Hoffmann) als audio-file

Ostersonntag - Sonntag, 12. April 2020
Wort zum Sonntag am Ostersonntag 2020 (Pfr. Hoffmann) als pdf
Wort zum Sonntag am Ostersonntag 2020 (Pfr. Hoffmann) als audio-file

Palmsonntag - Sonntag, 5. April 2020
Wort zum Sonntag am Palmsonntag 2020 (Pfr. Hoffmann) als pdf
Wort zum Sonntag am Palmsonntag 2020 (Pfr. Hoffmann) als audio-file

5. Fastensonntag - Sonntag, 29. März 2020
Wort zum Sonntag am 29. März 2020 (Pfr. Hoffmann) als pdf
Wort zum Sonntag am 29. März 2020 (Pfr. Hoffmann) als audio-file

4. Fastensonntag - Sonntag, 22. März 2020
Wort zum Sonntag am 22. März 2020 (Pfr. Hoffmann) als pdf
Wort zum Sonntag am 22. März 2020 (Pfr. Hoffmann) als audio-file


Gegenüber sich und anderen besonders achtsam sein, sich gegenseitig unterstützen und miteinander im Gebet verbunden bleiben, dafür gibt es in der Stadt Wolfsburg und in unserer Pfarrei folgende Angebote:

Aufgrund der Vorsichtsmaßnahmen zur Eindämmung des Corona-Virus und um die Menschen vor einer Ansteckung zu schützen, war der Caritas-Mittagstisch gezwungen, das Unterstützungsangebot in der bisherigen Form zu schließen.  Ein großer Teil der ehrenamtlich Engagierten, aber auch der Hilfeempfänger gehören wegen ihres höheren Alters oft zu einer Risikogruppe. Zudem sollen größere Menschenansammlungen vermieden werden. Auch wir sind gehalten, unsere soziale Verantwortung ernst zu nehmen und Lebensmittel nicht mehr in der bisherigen Form zu verteilen.

Ab 02.04.2020 versorgt der Caritas-Mittagstisch Bedürftige mit fertig gepackten Lebensmitteltüten oder Lebensmittel-Gutscheinen unter Einhaltung der aktuellen Verfügungen zu COVID-19. Die Übergabe erfolgt bis auf weiteres im Freien vor dem Bonifatius-Haus. Für Menschen mit eingeschränkter Mobilität, gesundheitlichen Beeinträchtigungen oder für diejenigen, die zu einer Risikogruppe zählen und ihre Wohnungen nicht mehr verlassen können, gibt es einen Lieferservice, der die Lebensmittel nach telefonischer Absprache bis zur Haustür bringt. Die Gäste des Caritas-Mittagstisch, die eine Berechtigungskarte haben, erhalten entsprechende Informationen.

Die Ausgabezeiten für Lebensmittelpakte und Gutscheine sind jeweils Dienstag und Donnerstag
12.00-12.20 Uhr Schwangere, Familien mit Kleinkindern und Menschen mit Behinderung
12.20 Uhr bis 12.40 Uhr: Senior*innen
12.40 bis 13.00 Uhr alle anderen

Für Terminabsprachen des Lieferservice und Fragen ist der Caritas-Mittagstisch dienstags und donnerstags von 9-13 Uhr unter der Tel. Nr. 05361 206 545 erreichbar. In Notsituationen wenden Sie sich an den Caritasverband Wolfsburg e.V. unter der Tel.-Nr.:  89009-0.

Allen Ehrenamtlichen, Kooperationspartner, Stiftungen und Unterstützern danken wir sehr herzlich für die Hilfe in dieser für alle schweren Krisenzeit. Gesellschaftlicher Zusammenhalt ist jetzt wichtiger als je zuvor.

(Pressemitteilung des Caritasverbands Wolfsburg e.V., Barbara-Maria Cromberg, Vorständin)

Bis wieder alles „normal“ ist, wird sicher noch eine ganze Weile vergehen. Kontaktsperren werden uns noch eine Weile erhalten bleiben, wann alle Kinder wieder in KiTa und Schule sind, ist unklar. Das bedeutet auch, alle stehen weiterhin vor großen Herausforderungen. Die einen wissen vor Arbeit nicht, wo ihnen der Kopf steht, die anderen halten die Einsamkeit und Langeweile kaum noch aus. Die einen müssen neben der Kinderbetreuung auch noch Homeoffice machen, andere würden gerne helfen, wissen aber nicht wie… Trotz der ersten vorsichtigen Lockerungen wird es nicht für alle Probleme eine Lösung geben, nicht für alle Fragen eine Antwort.

Vielleicht aber können wir noch mehr lernen, uns gegenseitig zu unterstützen, ein Netzwerk zu schaffen, das dafür sorgt, dass bei uns eben niemand durchs Raster fällt. Wir wollen das mal versuchen. Viele Menschen haben sich gemeldet und ihre Bereitschaft erklärt, zu helfen. Andere benötigen Hilfe. Wir versuchen nun, diese beiden Gruppen zusammen zu bringen.

Wenn Sie also bereit sind, jemanden zu unterstützen, dann melden Sie sich bitte. Wenn Sie Unterstützung brauchen (oder jemanden kennen, der sie braucht!), melden Sie sich bitte auch! Haben Sie keine Angst oder Scheu davor. Und die Unterstützung kann ganz unterschiedlich sein: Einfach einmal in der Woche mit jemandem am Telefon klönen, Begleitung beim Spaziergang, Hilfe beim Weg zum Arzt, Unterstützung bei der Kinderbetreuung, um arbeiten zu können…

Melden können Sie sich unter hinz(at)kirchewolfsburg.de oder über die Telefonnummer 05363 – 9280496, auch unsere Pfarrbüros nehmen Ihre Anliegen gerne entgegen.

Als Unterstützing für den isolierten Familienalltag hat die Fabi Wolfsburg hilfreiche Tipps und Anregungen in einem Online-Flyer zusammengestellt.

Seit dem 01.04.2020 gibt es unter www.familienblog-wolfsburg.de einen Familienblog für Wolfsburg. Hier gibt es aktuelle familienrelevante Informationen, um Familien einen Überblick zu finanziellen Fragen, Beratungsangeboten und Hilfestellungen in Problemlagen geben zu können. Darüber hinaus finden Sie viele Ideen zur Alltagsgestaltung mit Kindern und wertvolle Links zu ähnlichen Angeboten. Koordiniert wird der Familienblog von der Geschäftsstelle des "Bündnis für Familie Wolfsburg".

Die Initiative "Wir helfen" der Stadt Wolfsburg will Helferinnen / Helfer und Suchende vernetzen und bietet eine Plattform, um sich gegenseitig zu unterstützen.

Nehmen Sie diesen Dienst in Anspruch - als Suchende oder Helfende! Sie können sich über die Webseite als Hilfesuchende oder als Helfende direkt anmelden oder Sie rufen bei der städtischen Hotline unter 05361-8903-777 an. Dort werden die nötigen Daten aufgenommen und es wird versucht, die entsprechenden Menschen miteinander zu verbinden.

Zu bewussten "Himmelszelt-Momenten" lädt Gemeindereferentin Patricia Hinz in ihrem Newsletter-Beitrag ein, den Sie hier nachlesen können:

Im Moment könnten Erfahrungen kaum gegensätzlicher sein - ich sitze in meinem Homeoffice und muss mich anstrengen, meinem Tag überhaupt eine sinnvolle Struktur zu geben. Gleichzeitig höre ich von denen, die in systemrelevanten Berufen arbeiten, jeden Tag doppelt so viel arbeiten müssen wie sonst und sich gleichzeitig um Haushalt und Familie sorgen.

Ich tue, was ich kann, um diese Menschen zu entlasten, aber ich habe doch immer das Gefühl, es reicht nicht, es müsste noch mehr geben, das ich tun kann. Gleichzeitig merke ich, dass mir all die schlechten Nachrichten, die ständig auf mein Handy, über Zeitungen, Fernsehen und seit neuestem auch über Lautsprecher-Durchsagen in den Straßen, auf mich einströmen, nicht gut tun. Es lähmt mich und meine Kreativität. Und dann denke ich: Noch 4 Wochen?? Himmel!

Als ich „Himmel!“ denke, kommt mir auch gleich der Gedanke an unser Himmelzelt, an die Himmelszelt-Sonntage. An Erfahrungen, die mich tragen, Begegnungen mit Menschen, die gut tun, Experimente, die weiterbringen.

Deshalb mache ich jetzt jeden Abend einen Himmelszelt-Moment: Nachrichten aus, gute Musik an, eine Kerze anzünden, eine Weile ruhig in die Flamme schauen, darüber nachdenken, was heute so war, von wem ich was gehört habe… Und dann für diese Menschen beten, manchmal auch ohne Worte. Der liebe Gott weiß schon, was sie brauchen.

Nach 2 Abenden spüre ich: Das tut mir gut. Ich kann etwas für andere tun und gleichzeitig zur Ruhe kommen.

Vielleicht mögen Sie mitmachen? Einen Himmelzelt-Moment für jeden Tag, einmal kurz spüren, das wir nicht allein, sondern von Gott getragen sind. Das geht auch ganz hervorragend mit Kindern:
Miteinander überlegen, für wen unsere Kerze heute brennen soll. Ein kurzes Gebet sprechen, alles in Gottes Hand legen. Und dann tief durchatmen.

Wenn Sie mögen, schreiben Sie uns Ihre Erfahrungen mit Ihrem Himmelszelt-Moment. Oder schicken uns ein Foto von Ihrer Kerze Zuhause (oder machen es zu Ihrem Profil- oder Statusbild). Auf diese Weise dürfen wir dann sicher feststellen: Auch getrennt von den anderen, sind wir gerade nicht alleine. Viele andere beten mit, erleben auch ihre Himmelszelt-Momente.

Vielleicht können die kleinen Gebete unter diesem Text ja helfen dabei.


*********

Gott segne dir den Weg, den du nun gehst.
Gott segne dir das Ziel, für das du lebst.
Sein Segen sei ein Licht um dich her
und innen in deinem Herzen.
Wen immer du triffst, wenn du über die Straße gehst,
ein freundlicher Blick von ihm möge dich treffen.
Gott schütze dich!
Geh in seinem Frieden.


*********
Herr, du bist mit uns.
In jedem Menschen gehst du mit uns durch deine Welt.
Niemand ist dir fremd.
Jeder ist eine Chance für uns, dich zu finden,
dich zu erfahren, dir zu dienen.
Herr, gib uns Augen, die dich sehen.
Schließ uns das Herz auf, dass jeder darin Platz findet.
Gib uns Hände, die nicht verletzen und schlagen, sondern heilen.
Lass unsere Füße Wege gehen, die deine Wege sind, zu den Einsamen, Kranken und Alten.
Gib uns Worte, die dich bezeugen,
die deine Liebe und Treue verkünden.
Lass uns dich finden in allen Orten, in allen Menschen.
Herr, du bist mit uns.
Du bist unter uns.
Dafür danken wir dir.
Amen.


*********
Guter Gott, mit allen Sinnen wollen wir die Welt wahrnehmen, und wir wollen auf deine frohe Botschaft hören. Wir bitten dich: Hilf uns dabei.

*********
Gib uns ein hörendes Herz,
damit wir nicht weghören,
wenn wir um Hilfe gerufen werden,
damit wir sensibel sind für die leisen Töne des Lebens,
damit wir auch dich nicht überhören.

Gib uns ein sehendes Herz,
damit wir die Augen nicht verschließen
vor Unrecht und Not, vor Leid und Gewalt,
damit wir hinschauen, wo andere wegsehen,
damit wir auch den Blick in die Tiefe wagen.

Gib uns ein weites Herz,
damit viel Platz darin ist.
Platz für dich und deine Liebe,
Platz für unsere Mitmenschen und Platz für uns selbst.

Gib uns Reichtum, der wirklich zählt.
Lass uns reich sein an Erfahrungen,
reich an Hilfe und Unterstützung,
reich an Erkenntnis.
Hilf uns, diese Schätze zu bewahren
und auch zu teilen.
Amen.

» Unter einem großen Himmel - gesungen vom Himmelszelt-Projektchor 2018, Leitung Monika Günterberg

Unsere Kirchen laden durch ihr Glockenläuten zum Gebet ein - hören Sie den Klang der Glocken und nehmen Sie die Einladung wahr, im Gebet verbunden zu sein!

Traditionell wird morgens (8 Uhr), mittags (12 Uhr) und abends das Angelus-Gebet (Engel des Herrn) Gotteslob Nr. 3,6 gebetet. Auch ein Vater unser oder ein freies Gebet sind möglich.

Ab dem 1. Mai werden bistumsweit um 18 Uhr die Glocken läuten (nicht mehr um 21 Uhr) und zum Angelus-Gebet einladen. Mit Beginn des Monats Mai, der besonders Maria in den Mittelpunkt rückt, gilt unser bistumsweites Gebet weiterhin allen Betroffenen der Corona-Pandemie.

In unserer herausfordernden Zeit schlagen wir dieses Gebet vor:

Für alle Menschen, die am Corona-Virus erkrankt sind,
für alle, die Angst haben vor einer Infektion,
für alle, die sich nicht frei bewegen können,
für die Ärztinnen und Pfleger, die sich um die Kranken kümmern,
für die Forschenden, die nach Schutz und Heilmitteln suchen,
dass Gott unserer Welt in dieser Krise seinen Segen erhalte.

(Stilles Gebet)

Allmächtiger Gott, du bist uns Zuflucht und Stärke,
viele Generationen vor uns haben dich als mächtig erfahren,
als Helfer in allen Nöten.
Steh allen bei, die von dieser Krise betroffen sind,
und stärke in uns den Glauben, dass du dich um jede und jeden von uns sorgst.
Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn.


© Martin Conrad, Liturgisches Institut der deutschsprachigen Schweiz


Ausblick

Mittlerweile wird über eine Lockerung der Maßnahmen gegen die Corona-Pandemie nachgedacht und es werden Überlegungen angestellt, wie die vorsichtige Rückkehr in eine "Normalität nach Corona" aussehen könnte. Auch in der katholischen Kirche werden diese Überlegungen in den nächsten Wochen erste Entscheidungen nach sich ziehen.

Manche Aktion ist für den Herbst - unter Vorbehalt - bereits in Planung:

Die Erstkommunionfeiern und Firmungen, die in diesem Frühjahr stattfinden sollten, werden verschoben und frühestens im Herbst 2020 stattfinden. Genaue Termine stehen noch nicht fest.

Schweren Herzens hat sich das Himmelszelt-Team entschlossen, das für Ende September 2020 geplante große HIMMELSZELT 2020 abzusagen. Schon seit Wochen lagen die Vorbereitungen des Projektes auf Eis.
Zunehmend wird deutlich, dass ein so großes Projekt im Moment nicht planbar ist. Viele Kooperationspartner können keine Zusagen geben oder ebenfalls nichts vorbereiten. Es ist außerdem nicht klar, welche Regeln für Großveranstaltungen im September gelten werden, und vor allem ist kaum vorstellbar, dass mit Kontaktbeschränkungen, Abstandsregeln und Hygienekonzept das Himmelszelt wirklich Spaß machen wird.
Die Entscheidung ist dem Himmelszelt-Team schwergefallen. Ein kleiner Trost kann sein, dass es schon erste Ideen gibt, wie die Himmelszelt-Idee im September dennoch präsent sein kann. Genaueres wird zum Ende der Sommerferien verraten.


  
     Seelsorge-Hotline
     der christlichen Kirchen
     in Niedersachsen
 
     0800 – 111 20 17
     täglich 14 - 20 Uhr
     zum Flyer
  

Aktuelle Termine
10.09.20
Katholische Kirche St. Christophorus
19.09.20
Himmelszelt (St. Bernward)
23.09.20
Katholische Kirche St. Bernward