Krankenbesuch

Wer kann die Krankensalbung empfangen?
Die Krankensalbung ist gedacht als Sakrament der Stärkung für Menschen, die in eine schwere Krankheit geraten sind. Sie ruft durch das Zeichen der Salbung mit Öl die Taufe in Erinnerung. Mit der Krankensalbung ist daher, wie bei der Taufe und der Beichte, die Sündenvergebung verbunden.
Früher wurde die Krankensalbung als "Letzte Ölung" bezeichnet und nur in unmittelbarer Todesgefahr gespendet. Doch als Sterbesakrament sieht die Kirche eigentlich die Krankenkommunion vor. Bei der Krankensalbung geht es um eine Stärkung derer, die durch Krankheit in eine Lebenskrise geraten sind.

Kann ich die Krankensalbung mehrfach empfangen?

Im Prinzip Ja, wenn erneut eine Krankheit auftritt und ich wiederum im Glauben gestärkt und an die Gnade der Taufe erinnert werden möchte. Allerdings ist die Krankensalbung nicht für einen regelmäßigen Empfang gedacht, wie etwa die Eucharistie oder Beichte.

Kann jemand, der schon verstorben ist, noch die Krankensalbung empfangen?

Sakramente können immer nur von Lebenden empfangen werden. Dabei kann es durchaus vorkommen, dass der Empfänger des Sakramentes nicht (mehr) bei Bewusstsein ist. Dann ist jedoch wichtig, dass wir annehmen können, dass der Kranke den Wunsch gehabt hätte oder sogar geäußert hat, die Krankensalbung zu empfangen.

Ist es schlimm, wenn jemand ohne Empfang der Krankensalbung stirbt?
Es gibt viele Situationen, in denen es nicht mehr möglich war, die Krankensalbung vor dem Tod zu empfangen, etwa bei Unfällen oder wenn jemand sehr plötzlich verstirbt. Die Krankensalbung ist gedacht als Stärkung in der Situation des Krank-seins oder des Sterbens. Sie ist keinesfalls eine notwendige Voraussetzung, um ins Himmelreich zu gelangen. Darüber entscheidet Gott allein.

Wen muss ich verständigen, wenn ich selber oder ein Angehöriger die Krankensalbung empfangen möchte?
Die Krankensalbung darf nur ein Priester spenden. Dazu nehmen Sie bitte Kontakt mit einem unserer Pfarrbüros auf. Warten Sie bitte nicht zu lange mit der Benachrichtigung! Kurzfristig kann es manchmal schwer sein, jemanden zu erreichen, und es ist natürlich schön, wenn der Kranke das Sakrament auch noch bewusst mit vollziehen kann.

Kontakt:
Pfarrbüro St. Christophorus
Tel. 05361 - 206 601
mainka(at)kirchewolfsburg.info

Wann und wie oft ist der Empfang der Krankenkommunion sinnvoll?
Die Krankenkommunion ist gedacht für Menschen, die aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr zur Kirche gehen können, aber gerne das Sakrament der Eucharistie empfangen möchten. Dies kann auch im Fall einer übergangsweisen Erkrankung sinnvoll sein.
Die Krankenkommunion wird regelmäßig, meist monatlich, gespendet. Allerdings sind auch längere Zeitabschnitte nach Absprache möglich.

Kostet die Krankenkommunion etwas? Und was muss ich vorbereiten?
Die Krankenkommunion kostet nichts. Natürlich können Sie eine Spende für die Kirchengemeinde geben.
Für die Feier der Krankenkommunion im Hause ist es schön, wenn eine Kerze und ein Kreuz bereitstehen, möglicherweise auch Weihwasser. Wichtiger jedoch ist eine innere Vorbereitung auf den Empfang dieses Sakramentes.

Wen muss ich benachrichtigen, wenn ich selber oder ein Angehöriger die Krankenkommunion empfangen möchte?
Fall Sie den Wunsch haben, die Krankenkommunion zu empfangen, wenden Sie sich bitte an eines der Pfarrbüros oder an

Diakon Holger Wille
Tel. 05361 - 206 608
wille(at)kirchewolfsburg.info